Mittwoch, 13. Juni 2012

Das letzte Grundschul-Jahr für Aaron

steht bevor. Letzten Freitag haben wir in einem lapidaren Brief der Schulleitung mitgeteilt bekommen, das seine Klassenlehrerin für das letzte Jahr nicht mehr zur Verfügung steht. Das Entsetzen darüber, der Kummer und die mutmaßliche neue Klassenlehrerin lässt uns das Blut in den Adern gefrieren. Ich bin nur froh, dass die geballte Wut der Elternschaft mich dieses Mal nicht aussehen lässt, wie eine Vollidiotin, die unter Halluzinationen leidet. Es wird nix ändern, soviel steht schon fest. Aus der Traum von einem ruhigen Schuljahr, wo wir uns ganz auf die Leistung konzentrieren können. Wenn es so kommt, wie ich befürchte, haben wir demnächst ganz andere Sorgen.

Mir ist schlecht.

Kommentare:

  1. Ohje, das hört sich ja nicht so gut an. Uns steht auch ein Lehrerwechsel vor und auch ich bin nervös und habe Sorgen, dass sich unser Großer mit der neuen Lehrkraft versteht. Das macht sooo viel aus. Drück dir die Daumen, dass es doch besser läuft, als du zur zeit vermutest!

    Liebe Grüße,
    die Birgit

    AntwortenLöschen
  2. och menno, immer wenn man denkt es läuft einigermaßen,kommt ein anderer Sche*ß dazu.Ich hoffe und wünsche euch das es nicht sooo kommt wie ihr es euch ausmmalt!Drück dich!
    Grüßle Petra

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!