Sonntag, 18. März 2012

In 5475 Tagen endet das Chaos

Ja ich lebe noch. Es geht mehr als der Wochenrückblick, denke ich und nehme mir TAG für TAG vor, meinen total vernachlässigten Blog auf den neusten Stand zu bringen. Aber irgendwie kommt immer was dazwischen. Meistens einfach nur das alltägliche CHAOS. Ich fange um 9.30 Uhr an zu arbeiten. Eine gute Zeit für so einen Spätaufsteher wie mich,- ich kann morgens in Ruhe meinen Kreislauf in Gang bringen, niemand hetzt mich.
Der Bürotag ist schnell um. Es ist viel Arbeit, ich fühle mich wohl, es geht mir richtig gut. Wenn ich nach Hause komme, ist es wie ein Parallel-Universum. Ein Haufen Gerümpel, bestehend aus Schultaschen, Sportrucksäcken, Schwimmbeuteln erwartet mich. Wenn ich mir eine Schneise geschlagen habe, trifft mich erwartungsgemäß der zweite Schlag. Der Eßtisch. Brotdosen, halbvolle Trinkflaschen, Jogurtbecher und die Verpackung diverser Süßigkeiten. Dazwischen - Elternbriefe, Klassenreisenzettel, klebriges Bonbonpapier. Der Boden ... Sandwüste. Die Hunde werden gern in den Garten gesperrt. Sie  bellen so laut, wenn die jungen Herren an der WII hängen. Es regnet draußen. Egal. Sind die Hunde halt nass. Wenn sie dann im Wohnzimmer vor sich hintrocknen, ist es entsprechend sandig.

Daher könnten wir theoretisch jetzt auch anfangen, im Garten nach Öl zu bohren, da die Hunde aus lauter Langeweile bereits gute Arbeit geleistet haben und 30-40 cm tiefe Löcher in regelmässigen Abständen gebohrt haben. Wenn wir tatsächlich auf Öl stoßen - super - dann leiste ich mir eine Putzfrau und ein Kindermädchen. Ja, meine Kinder sind "eigentlich" schon groß. Entscheidend ist das Wort eigentlich.

Wenn ich dann meine Kinder zusammengefaltet und aufgeräumt hab, dann koche ich für die Herren Söhne. Sie haben sich zu sehr an das zweite warme Essen gewöhnt, Brot zum Abendbrot ist völlig inakzeptabel finden sie. Um halb acht in etwa sitze ich dann das erste Mal. Ist ja nicht schlimm, hab ja schließlich im Büro den ganzen Tag gesessen, könnte man meinen. Aber irgendwie ist dann die Luft raus und ich hänge abgeschlafft für 2 Stunden auf dem Sofa.

Aber egal das alles. Ich nehme das in Kauf. Ich gehe gern arbeiten und will das auf gar keinen Fall wieder aufgeben. Das bisschen Sand. Das bisschen Chaos. Irgendwann sind die Kinder aus dem Haus und dann sieht das Haus abends genauso aus, wie ich es morgens verlassen habe.
In ungefähr 5475 Tagen ist es soweit.


Und jetzt der Wochenrückblick 10 und 11/2012


10/2012


|Gesehen| “Castle” Die neue Folge
|Gehört| Radio, IVY
|Gelesen| „Nacht in Las Vegas“ von Patricia Higgins Clark 
|Getan| Jede Menge Torten gebacken
|Gegessen| Lamm, Tortellini, Chinesisch
|Getrunken| Apfelschorle, Milchkaffee,
|Gefreut| über die Medaillen beim Schach
|Geärgert| über mein Chaos im Scrapzimmer
|Gelernt| Joshua denkt sich Liedtexte aus
|Geplant| endlich wieder Zeit zum Scrappen zu haben
|Gekauft| Whiskey für meinen Mann
|Geklickt| Facebook und Bloglines


11/2012

|Gesehen| „Bones“ Die neue Folge
|Gehört| Ivy, Rea, Xavier, Radio
|Gelesen| „Ewig Dein“ von Daniel Glattauer & „Obsession“ von Simon Beckett 
|Getan| Osterdeko aufgestellt
|Gegessen| ich kann mich nicht erinnern überhaupt was gegessen zu haben
|Getrunken| Apfelschorle, Milchkaffee,
|Gefreut| über 20°C am Samstag
|Geärgert| über meinen Teenager-Sohn
|Gelernt| Geburtstage müssen nicht immer stressig sein 
|Geplant| neue Bepflanzung im Vorgarten
|Gekauft| einen Strandkorb für die neue Terrasse für 130 Euro
|Geklickt| ein paar Blogs und Ferienhäuser

Kommentare:

  1. Dein Parallel-Universum könnte auch mein Zuhause sein. Obwohl ich 'NUR' Hausfrau bin sieht es bei uns immer aus wie bei Flodders. Wir haben auch zwei Hunde, die jede Menge Dreck mit rein bringen. Und meine versammelten Herren schaffen es nicht mal, ihren benutzten Kram wegzuräumen und leider klemmt auch immer bei ihnen die Tür vom Geschirrspüler. Leider hilft auch kein Streik meinerseits und schon lange kein Gemecker. Ich warte auch auf den Tag, der da irgendwann kommen mag.
    Wir schaffen das schon!!!
    Beste Grüße von
    Stine

    AntwortenLöschen
  2. Einige Dinge kommen mir bekannt vor...
    Nur noch 5475 Tage??? Jo, wir schaffen das!

    AntwortenLöschen
  3. Ich find´s beruhigend, dass es dieses Paralleluniversum nicht nur hier gibt *gg* Allerdings hoffe ich auch noch darauf, dass die ständigen Ermahnungen und das vom Computer Wegrufen zwecks Aufräumen irgendwann fruchtet ... Träumen wird frau ja mal dürfen ... *seufz*

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!