Sonntag, 25. März 2012

Geschichten die das Leben schreibt

Eine gute Basis für Geschichten bietet auch immer ein etwas längerer Aufenthalt in der Rettungsstelle eines Krankenhauses. Ich konnte mich am vergangenen Freitag persönlich davon überzeugen. LEIDER gibt es dort - obwohl doch Emergency Room - keine Ärzte wie Clooney. Es ist längst nicht so aufregend wie im Fernsehen. Aber zu erzählen hat mal allemal etwas.
Warum ich da war? Nun - bei ist  das Narbengewebe unter meiner Blinddarmnarbe von 1978 - am Darm festgewachsen. Das war dann das Ergebnis nach 4 Stunden Notaufnahme, Röntgen, Blutabnahme, Sonografie und diverser Drucktests auf meinem Bauch. Dann hat die Ärztin mit einer Spritze deren Nadel so lang war (Arme ausbreit) Zeugs unter die Narbe gespritzt. Mehrere Male. Brauch ich auch nicht wieder. Außerdem hab ich Abführmittel bekommen. Der Rest ist Schweigen.

Ja, es tut so weh wie es sich anhört. Der Darm gehört ja zu den fiesen Körperteilen die ständig in Bewegung sind, auch wenn man es nicht sieht. Und jede dieser Bewegungen schmerzt. Atmen übrigens auch. Eigentlich jede Bewegung. Lachen geht gar nicht. Und auch sonst  irgendwie nichts.

Witzig ist anders.

Ich werde jetzt versuchen, die kommende Woche irgendwie zu überstehen. Hab ja legale Dopingmittel bekommen. Da steht mir vermutlich eine OP bevor, die muß ich aber noch etwas schieben, zur Zeit geht es gar nicht.

Und sonst so? Auch mein GöGa war krankgeschrieben, wir eiern hier alle so mehr oder weniger rum. Einziger Lichtblick: Mein neuer Strandkorb XXL. Der ist cool. Das leidende Wesen darin bin ich übrigens.  Ich musste ihn übrigens schon mehrfach gegen Ansprüche der jüngeren Familienmitglieder verteidigen.

Und morgen folgt dann der Wochenrückblick, jetzt muß ich wieder in die horizontale Lage. Sitzen ist irgendwie total örgs.




Und wir haben natürlich gegrillt, ist ja klar. Und dabei draußen gesessen. Damit ist auch für mich die Saison offiziell eröffnet. 

Kommentare:

  1. Auweh, das klingt wirklich nicht beneidenswert. :-(
    Gute Besserung!!!
    Aber der Strandkorb, der ist megacool. In dem wird man bestimmt ein kleines bisschen schneller wieder gesund ;-)

    LG Kathi

    AntwortenLöschen
  2. Oje, das hört sich übel an...
    Gute und vor allem Schnelle Besserung wünsche ich dir!!

    Liebe Grüße,
    die Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Autsch! Sowas brauch man ja so gaaar nicht!
    Gute Besserung!
    Und wegen dem Strandkorb werde ich gerade ganz grün im Gesicht ....
    LG
    Katta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ganz positiv ist da ja wohl der Strandkorb.
      Der Rest ist nicht so tolle. Ich wünsch dir eine nicht so harte Woche..

      Löschen
  4. Na, mit dir drin sieht der Strandkorb viieeeel größer aus, als mit deinen Jungs *kicher* Und wie schon des Öfteren geschrieben: Gute Besserung und schiebe die OP bitte nicht zu lange hinaus!

    AntwortenLöschen
  5. Nochmal gute Besserung an Dich. Der Strandkorb ist spitzenmäßig. Ich hoffe es geht Dir bis Ende April wieder gut und wir können kommen. Dann werden wir auf jeden Fall mal probesitzen.
    Dein Mann war krank geschrieben? Dann muss er ja kurz vor dem Tod gestanden haben :-)

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!