Donnerstag, 18. November 2010

Buchdeckel zum Alben selber bauen

Nicht wenige Scrapperinnen bauen ja Minibooks und Alben auch selbst. Das setzt nur minimales handwerkliches Geschick und das richtige Werkzeug voraus. Als bekennender Tool-Junkie habe ich ja auf jeden Fall das richtige Werkzeug,- mit dem handwerklichen Geschick sieht es schon anders aus.
Ich bin ja kein Bastler, ich bin Scrapperin. Experimente habe ich schon in der Schule gehasst. Und nicht zu wissen, wie das Ergebnis aussieht, mit kryptischen Falt-und Falzanleitungen - nee, nee, das ist so gar nicht meine Welt. Meine verzweifelten Versuche eine Tri-Shutter-Album oder eine Exploding-Box zu bauen sind stumme, traurige Zeugen dieser Unfähigkeit. Diese Papierleichenberge sind nichts für sensible Seelen, das kann ich Euch sagen.

ABER ich bin ja ein tapferes Mädchen und habe mich todesmutig und voller Optimismus beim SBT 2.0 in den Workshop der lieben Tanja begeben, zum Buchbinden.

Und ich gebe es zu, jeder Depp kann das! Wenn selbst mein Ergebnis so aussieht:



Das Cover habe ich mir natürlich von RAY schneiden lassen. Das Cover ging weg wie warme Semmeln, auch auf der Messe in Wiesbaden wurde es bewundert. Es kostet übrigens 6,50 Euro und hat die Masse 26 x 22 cm, der Steg hat 4 cm. Ringmechanik und Buchbindeleinen ist nicht dabei.

Im Moment sitze ich an den Zeugnismappen der Jungs - jetzt brauchen ja alle drei unbedingt eine neue besondere Mappe. Ich zeige sie Euch dann natürlich. Ach ja, natürlich könnt Ihr alle möglichen Motive und Ideen für eigene Cover in Auftrag geben. Unsere maximale Schnittfläche beträgt rund 30 x 46 cm.

Man könnte also wunderbare Ringbuch-Ordner für das Scrapper-Büro bauen. Das ist auch viel netter als Ablage und ich könnte es sogar als Büroarbeit "verkaufen*, was meint IHR?

Nur für 12 inch Alben reicht es leider nicht ganz *sniff*. Fragt einfach per Mail an! Die Preise richten sich ganz individuell nach Euren Angaben!

Weitere Beispiele für Buchcover findet ihr drüben bei RAY. Da gehts gleich weiter mit den Neuigkeiten!

Werbeblog Ende

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!