Donnerstag, 16. September 2010

Schwein gehabt! oder Berlin ist tierisch wild!

Das ist bei uns schon ein geflügeltes Wort. Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir hier keine Begegnungen mit den Wildschweinen haben. Waren es früher vor allem die Dämmer- oder frühen Abendstunden so ist die Schonzeit jetzt vorbei. Also für uns Menschen. Inzwischen vergeht kaum ein Tag, an dem die gesamte Rotte in aller Seelenruhe über den Parkplatz bei Aldi latscht.
Letzte Woche waren sie nachmittags um halb drei auf der großen Wiese hinter dem Haus - und das ist die Stunde, in der REX der zu 50% Windhund-Gene hat, ohne Leine läuft. Ich sah mich schon im "Schweinsgalopp" auf den nächsten Baum hechten, aber ich hatte Glück, sie haben mich ignoriert und REX reagierte sogar als ich ihn rief (was eher selten der Fall ist).
Und gestern dann - der CLOU: Wie immer meine nachmittägliche Runde, als REX plötzlich die Ohren spitzt und er eine Witterung aufnimmt,- bevor ich reagieren und ihn schnell anleinen konnte, war er auch schon weg. Na toll, dachte ich, wie gut das ich nie hochhackige Schuhe anhabe, ich ging also in Rennstellung, und was geschah dann: REHE! Eine ganze HERDE. Sie grasten in aller Ruhe in unserem Biotop als REX plötzlich auf sie zuschoss, rannten sie los - erfreulicherweise nicht direkt auf mich zu sondern sie schlugen einen Haken und Rex scheuchte sie zweimal im Kreis herum, fröhlich bellend hinter den großen "HUNDEN" hinterher und dann verschwanden sie am hinteren Ende des Müggelspreeweges im Waldstück.

Also ich fasse zusammen: Der Marder schläft vermutlich in unserer Hollywoodschaukel, Waschbären sitzen am Mülltag (alle 14 Tage) auf meiner Papiertonne und untersuchen die oberen Tüten in der schwarzen Tonne, der Fuchs sitzt auf meiner Terrasse und guckt in den Kaninchenstall (Schaufensterbummel ??)... Wildschweine stehen auf dem Aldi-Parkplatz und nun auch noch REHE am hellichten Tag auf der Wiese hinter dem Haus.

Wo wohne ich nochmal?
Ach ja, richtig. Berlin. Hauptstadt. 3,4 Mio Einwohner.

Und heute früh, nach dem ergiebigen Regen der letzten Tage und Nächte sowie reichlich Sonne und Wärme am Nachmittag, konnte ich tellergroße Pilze am Waldrand sehen. Aus der fahrenden S-Bahn heraus übrigens. Nicht das einer denkt, ich gehe im Wald spazieren...haha. Wobei, die Tiere sind ja tagsüber unterwegs. Vielleicht sollte ich das mal in ERwägung ziehen.
*rofl*

Und NEIN - ich habe natürlich keinen Fotoapparat dabei. Sollte ich mich jetzt entschließen, zur Hunde-Runde die Kamera mitzunehmen passiert garantiert gar nix. Was meint IHR, wie oft ich schon versucht habe, die Waschbären zu fotografieren? Genau. Berlin ist echt immer für eine Überraschung gut.

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine schöne Restwoche!!

Kommentare:

  1. Wie schöööön... ich wohne auch in Berlin (am Rand) aber soooo viele Tiere rennen mir dann doch nicht über den Weg. So ist wenigstens immer fein für Unterhaltung gesorgt ;)

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine super Geschichte. Das kann man sich so richtig "tierisch" lebhaft vorstellen.

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!