Montag, 18. Januar 2010

Bücher, Theater, Filme -

Nun, das ich Zeit meines Lebens Bücher geliebt habe und sie auf keinen Fall nur leihen, sondern besitzen MUSS (das ist wie mit den Prima Flowers, nur noch platzintensiver) gehört das Lesen für mich zum Leben einfach dazu. Dieses Gen habe ich - so wie es aussieht - an meine Kinder übertragen, denn sie lesen gern, bzw. lieben ihre Bücher über alles. Aaron hat jetzt Lesezeichen für sich und seinen Bruder "gescrappt" (wenn ich schreibe gescrappt, meine ich genau das!) Irgendein Buch schleppe ich immer mit mir herum, ich verbringe ja auch jede Menge Zeit in den "öffentlichen" und wie war mal der Werbespruch der S-Bahn "Wartezeit ist Lesezeit" oder so ähnlich... Wie gut, das es diese Werbung nicht mehr gibt, sie könnte bei der jetzigen Situation in Berlin zur Lynchjustiz führen und ich schwöre, 2Mio Augenzeugen hätten NIX gesehen.

Wo war ich? Ach ja, Bücher. (Irgendein EX-Verehrer sagte mir mal, ich würde schreiben wie ich rede, muss ich mir Sorgen machen?)

Vor einiger Zeit geisterte also eine Empfehlung durch mein Kopf und ich habe mir nun endlich den Autoren und seine Bücher zu eigen gemacht.
Also auch von mir an dieser Stelle die Empfehlung für "Gut gegen Nordwind" und "Alle sieben Wellen" von Daniel Glattauer. Ich bin hin und weg. Schlicht genial. Eine Liebesgeschichte per EMail, eine Zufallsbekanntschaft mit ungeahnten Folgen für beide Schreibenden, wunderbar, zärtlich, lebensnah, und so spannend, dass man das Buch nicht aus der Hand legen mag. Treffen Sie sich, oder nicht? Ach, war das spannend. Ich werde Euch - falls Ihr das Buch noch nicht gelesen habt - nix verraten. Der zweite Teil, der fast nahtlos anschließt, ist genauso gut, autark, kein zwangsläufiger zweiter Teil für ein erfolgreiches erstes Buch. Ich liebe gut gemachte Liebesgeschichten, nichts ist schwerer zu schreiben, finde ich - daher doppelt gut - Ängste, Trauer, Wut, Hoffnung, Träume, Resignation, alles das in einer Geschichte ist wie das Leben, wie eine junge Liebe.
Ich bin entzückt gewesen und habe mir heute von Daniel Glattauer noch "Der Weihnachtshund" gekauft.

Zu meiner größten Freude gibt es seit gestern "Gut gegen Nordwind" als Bühnenstück in der Komödie am Kurfürstendamm. Ich werde es mir auf keinen Fall entgehen lassen.

Und zu guter Letzt, der allumfassende George-Clooney-Film-Service - Voilá - am 4. Februar hat das Warten ein Ende - (me)ein Kinojahr mit Prinz Charming beginnt. Hier der vielversprechende Trailer. Ich liebe ihn schon jetzt (den Film meine ich natürlich!)



Falls Ihr bei diesem langen Post noch nicht eingeschlafen seid, wünsche ich Euch eine schöne Woche. Hier taut es und schneit es und friert und taut es - alles gleichzeitig. Erwähnte ich schon mal, das ich ein Sommermensch bin?????

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!