Mittwoch, 26. August 2009

Wieder da

...erholt, braun (für meine Verhältnisse jedenfalls) voll mit Eindrücken und es war richtig richtig schön!

Wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter und konnten nahezu jede Minute des Tages draussen verbringen. Das war auch gut so, denn unser Hotel war sehr hellhörig und unsere Jungs waren fast immer um 6.00 Uhr wach und voller Tatendrang. Frühstück gab es erst um acht Uhr, und im Fernsehen nur polnisches Programm. Da hieß es tapfer sein (für die anderen Hotelgäste *lol*) Das Frühstück war ebenfalls eine Herausforderung für unsere Jungs, Käse, Würstchen, Tomaten, Schafskäse, eine Sorte Marmelade - nichts davon essen sie. Also gab es trockene Brötchen
und am zweiten Tag dann Cornflakes mit einer Milch die ihnen nicht schmeckte *seufz* Wenn wir dann um 8.45 Uhr das Hotel verliessen, lag Sopot - ein überaus zauberhaftes Seebad seit der Jahrhundertwende - noch im Tiefschlaf, für den Strand war es noch zu kalt, die Geschäfte waren noch zu. Eine weitere Herausforderung. Nur gut, das der Spielplatz und der Park 24 Stunden geöffnet hatten. Das den Deutschen der Ruf anhaftet "laut" zu sein, könnte also auch an uns liegen *zwinker*

Aber alles in allem waren die Kinder gut zu händeln. Den Papa haben sie ausgenommen wie eine Weihnachtsgans,- kein noch so unnützes Spielzeug, was die fliegenden Händler auf der Strandpromenade verkauften, was nicht in dreifacher Ausfertigung in unser Hotel Einzug fand.

Schon am ersten Abend fanden wir ein Restaurant mit leckeren Spagetti (*seufz*) aber erfreulicherweise durften wir Eltern ja etwas anderes aussuchen. Hurra!

Am Dienstag trafen wir uns dann mit Magdalena und ihrer Familie in Gedenia für einen Besuch im Aquarium. Es war der Tag an dem das Wetter leicht frisch war und es auch kurzzeitig nieselte,- als wir aus dem Aquarium kamen, schien wieder die Sonne. Perfektes Timing.

Und so vertrödelten wir unsere Sopot-Tage mit Eis essen, und leckeren Waffeln mit frischer Sahne und Himbeeren *yummy*, Kaffee trinken, Bummeln, Boot fahren, Stunden am Strand, essen gehen, spazieren gehen, wieder Eis essen.... Das Soft-Eis in Polen hat überdimensionale Ausmasse und stellt eine echte Herausforderung dar. Die Waffeln übrigens auch. Vor allem, nicht mehr als eine pro Tag zu essen. Frisch gebackenene, noch warme duftende unglaublich dicke Waffeln, mit frischer Sahne und Früchten... und weil die Jungs noch nie erlebt hatten, das Mama sowas komplett und allein aufisst, wurde es zum "running gag" wobei sie sich kaputtlachten - "Mama, guck mal da gibts Waffeln!"

Aaron hingegen war fasziniert von der fremden Sprache und das er nichts verstand. Das er zwar lesen konnte, es für ihn aber mehr Buchstabensalat war, als Sprache. In mir hingegen machte sich ein großes Mitleid für die polnischen Scrapper breit,- wir sollten über einen Länderübergreifenden Buchstabentausch nachdenken, die polnischen Scrapperinnen brauchen wirklich unglaubliche viele Z's und W's, C's und jede Menge Y's. Kaum ein Wort, in dem diese Buchstaben fehlten.
Sehr faszinierend.

Die Polen sind unglaublich kinderfreundlich. Und sehr kinderreich. Es gab mehr Kinderwagen und Schwangere, als ich es je für möglich gehalten hätte. Meine Schlußfolgerung, das überwiegend katholische Länder (wie Österreich auch), sehr gute Urlaubsländer seien, da sehr kinderfreundlich und drei Kinder überhaupt nichts ungewöhnliches, wurde von der Feststellung getrübt, das Katholisch = Kinderfreundlich leider widerlegt wurde,- Deutschland ist ja auch überwiegend katholisch und trotzdem nicht kinderfreundlich. Muß also doch was mit uns Deutschen zu tun haben.

Den Mittwoch verbrachte wir komplett in Gdansk (Danzig) und diese Stadt läuft was die Stadterneuerung angeht, den Flair und die Atmosphäre jeder anderen Hansestadt (einschließlich Lübeck) den Rang ab. Ich habe selten so eine schöne Stadt gesehen! Da wir auch wieder lange vor Ladenöffnungszeiten dort waren, konnten wir sogar einige schöne Fotos machen. Natürlich waren wir auch in der Marienkirche. Beeindruckend und wunderschön. Eine Spurensuche war allerdings mit drei maulenden Kindern im Gepäck nicht möglich.

Die Hafenrundfahrt mit der "Black Pearl" war sicherlich ein weiterer Höhepunkt, weswegen es hinterher für die Kinder unbedingt noch Seefahrerutensilien geben mußte, Piraten-T-Shirts und Kapitänsmützen.

Am Mittwochabend habe ich dann die Fotos auf den Laptop gezogen und für unser Gastgeschenk die schönsten Bilder ausgedruckt und gescrappt. Ja. Echt. Und sogar daran gedacht, Fotos zu machen.

Es folgten zwei weitere faule Strandtage. Freitag waren wir dann zum Essen eingeladen, von Michaels Geschäftspartner aus Sopot, der mit seiner Familie kam. Und unser Album war natürlich ein Renner *freu*





Als wir am Samstag nach dem Frühstück um 9.00 Uhr wieder Richtung Deutschland aufbrachen, regnete es leicht und so viel der Abschied nicht ganz so schwer. Es war ein traumhaft schöner, rundrum gelungener Urlaub und ich habe nicht einen Moment an die Arbeit gedacht! Und jetzt kommen noch ein paar Fotos!
Damit meine ich - nur 50 von den 1000 die wir gemacht haben.



Und der Alltag rückt näher, die ersten Termine machen sich breit.

Ich gehe jetzt wieder in die Sonne!

Kommentare:

  1. Das liest sich gut und sieht auf den Bildern auch gut aus. Schön, dass Du wieder da bist *knuddel* Ich hoffe sehr, die Erholung hält noch ein bisschen an :)

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Ih es schön hattet! :)
    Und welcome home natürlich auch.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Maren,

    in Deutschland sind jeweils 30% katholisch oder evangelisch-
    das ist es nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass du wieder da bist! Und euer Urlaub hört und sieht sich sehr gut an. Ich wünsche dir auch, dass die Erholung noch ein wenig anhält.

    Viele Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen
  5. Na das hört sich doch nach einem gelungenen und vor allem entspannten Urlaub mit vielen Waffeln an :).
    Schön, dass ihr wieder da seid. Behaltet das Urlaubsgefühl noch ein wenig.

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht nach einem super tollen Urlaub aus. Schön, das du dich so gut erholen konntest. Hoffentlich holt dich nicht gleich alles wieder so schnell ein.

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!