Montag, 13. Juli 2009

Berliner Touristenfalle

Da stehe ich doch neulich in Köpenick auf dem S-Bahnhof und warte auf eine S-Bahn, (die nicht kommt). Das Bundesamt ist ja kurz davor, der Berliner S-Bahn wegen erheblicher technischer Mängel die Betriebserlaubnis zu entziehen (macht sich gut, so bei Kongressen und der bevorstehenden Leichtathletik-WM) und starre auf den Übersichtsplan der "vermeidlichen" Berliner S-Bahn. Frau muß sich ja informieren, schließlich benennen die hier ständig Bahnhöfe um und bauen heimlich neue... und stutze, irritiert. S3 - Saarlandstraße, Borgweg... mmmh,- sehr vertraut, aber irgendwas stimmt nicht. Und siehe da - es ist der Hamburger Übersichtsplan, und die Namen gehören zu den Bahnhöfen, an denen ich aussteige, wenn ich in Hamburg "nach Hause" will.

Ich meine, wie gemein ist das denn? Hängen die jetzt S-Bahnpläne fremder Städte in die Schaukästen. Damit treibt man sicherlich jeden Touristen in den Wahnsinn. Stelle mir gerade japanische Touristen vor, die die Hauptmannsgarde besucht haben, und nun vor dem Hamburger Stadtplan stehen, und nicht wissen, wie sie nach Hause kommen sollen.

Hier in Berlin hat das vermutlich Methode. Unserer rot-roten Regierung traue ich inzwischen ALLES zu. Und wenn ich ALLES sage, meine ich ALLES. Unser Lila-Laune-Bär Herr Wowereit, seines Zeichens Bürgermeister, hat bisher zur S-Bahnkrise keinen Ton rausgekriegt.

Schade, das wir erst in zwei Jahren wählen. Vermutlich ist in der Zeit meine Wut auf die SPD wieder verraucht und sie kriegen meine Stimme doch wieder.

Allerdings, wenn die so weitermachen könnte es auch sein, das ich die Piraten wähle. Spielt in diesem Land inzwischen auch keine Rolle mehr.

Vielleicht gehe ich auch gar nicht mehr wählen.
Und ehrlich Leute, wenn politisch denkende Menschen schon so frustriert sind, wie kann man denn von der breiten Masse noch irgendetwas an Engagement erwarten?

Will noch jemand Prügel? Bin grad so schön in Fahrt.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!