Mittwoch, 4. Februar 2009

Scrappen unter Drogen

Ich bin bereits gefragt worden, ob ich was nehme bzw. was ich derzeit esse. Mein Mojo lässt mir keine Pause und ich brauche nur in den Kisten kramen und schwupps, fallen mir die Layouts nur so in den Schoss. Das ist wunderbar und ich geniesse das unglaublich. Und zweifellos habe ich mir die Freude am Hobby zurückerobert.

Nach dem ich neulich ja die Frage aufgeworfen hatte, ob Ihr einen Stil habt/sucht und/oder ob dies Euch das schnurz ist oder nicht - wurde mir nun mehrfach gesagt, das ich einen Scrapstil hätte.
Vielleicht ist das tatsächlich so, andere sehen Dinge, und man selbst ist doch "betriebsblind". Im Moment schwelge ich in den alten Familienbildern und zwischendurch ergänze ich die Lebensbücher der Jungs mit den alten Bildern. Was mir eine unglaubliche Freude macht.

Da schlag doch einer lang hin.
Nee, wat freu ick mir.

Gestern und heute sind wieder vier Layouts fertig geworden, ich hab sie zwar fotografiert, aber das Licht ist Mist, also doch besser morgen. Und jetzt gehe ich ausnahmsweise mal auf die Couch, gleich gibts "Men in Trees" - ich glaube, es sind nur noch 2 oder 3 Folgen *schluchz*

Und um noch mal auf die Frage mit den Drogen zurück zukommen:
Kaffee natürlich.
Schokolade. Natürlich.

Und nichts inspiriert mich mehr als die alten Bilder.
Unser Creativa-Projekt nimmt langsam Formen an. Aber im Moment kann ich nicht viel machen, also geniesse ich die Zeit zum scrappen. Bleibt ja bestimmt nicht so ruhig.

Erwähnte ich schon, das es mir spektakulär gut geht?
Gute Nacht!

1 Kommentar:

  1. Hey, Du hast genau so einen Lauf wie ich, was? Es ist echt unglaublich wie die Layouts fast wie von selbst entstehen! Ich hoffe das hält noch ganz lange an...

    Drogen? Nö! Wer braucht schon Drogen?

    Äh - zählt schoki etwa auch zu Drogen???

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!