Sonntag, 25. Januar 2009

Alles eine Frage des Stils?

Gestern abend war der zweite Online-Crop im Paperbraut-Forum und wir hatten viel Spass. Drei Workshops habe ich tatsächlich zu Ende gebracht, beim vierten fehlten mir nur Minuten zum Fotografieren und einstellen des Layouts,- aber das war dann auch nicht so schlimm.

In der letzten Woche habe ich einiges an Layouts gescrappt und mich einmal mehr versucht an diesen schlichten Stil - der mir bei vielen anderen Scrapperinnen soooooo gut gefällt. Und einmal mehr stelle ich fest, das ich meilenweit davon entfernt bin, so etwas wie einen eigenen Stil zu haben. Es gibt tatsächlich einige Scrapperinnen hier in Deutschland die ich sehr schätze und wo ich glaube, dass ich die Layouts sofort erkennen würde,-

Christiane zum Beispiel, mit ihren ausgefallenen Rändern und kunstvollen Schnippeleien,- ich sehe es und kann nur staunen.
Frauke, die derzeit auch sehr viele alte Bilder verscrappt, mit einer meist klaren Linie und einer ganz eigenen Schlichtheit,
Nadine, die es schafft, Embellishments zu verwenden und trotzdem noch in der Kategorie "clean and simple" scrappt, wunderschöne Arbeiten, alle.
Nathalie, die mit ihrer Farbenexplosion auf jedem Layout den Frühling celebriert, egal zu welcher Jahreszeit. Wahnsinn. Ausnahme-Scrapper wie
Kerstin, wo jedes Layout, jede Arbeit ein kleines Kunstwerk ist. Ich liebe es!

Den eigenen Stil zu finden, ist das jetzt wirklich ein Ziel oder geschieht das im Laufe der Scrapper-Karriere "von allein?" Ist es unsere Persönlichkeit, die sich tatsächlich darin widerspiegelt oder einfach nur die Lust am Experimentieren mit Farben und Materialien?

Wenn Ja, müßte ich dann nicht nach bald acht Jahren Scrapper-Dasein einen eigenen Stil gefunden haben? Und wenn meine Layouts meine Persönlichkeit widerspiegeln, muß ich mir dann Sorgen machen *lol*, weil ich eine gespaltene Stil-Persönlichkeit bin?
(Das ist nicht so ernsthaft gemeint....)

Strebt Ihr Euren eigenen Stil an oder ist es Euch völlig "schnuppe?"

Ich mag meine Layouts, ob mit (eigenem) Stil, oder auch ohne, mir ist das tatsächlich schnuppe! Ich stelle fest, das ich mich sehr von der Tagesform beeinflussen lasse,- das meine Emotionen zu einem Foto den Ausschlag geben ob ich in Embellishments "bade" oder eher nicht.

Aber nach wie vor gilt: Scrappen ist für mich der höchste Ausdruck von Individualität, von Lebensfreude, Energie, Kreativität und Spaß an Farben und Materialien, den ich mir vorstellen kann.

Kommentare:

  1. Also ich dank Dir für Deine lobende Erwähnung - allerdings, mhm, eigener Stil? Ich klaue und ahme nach - einfach das, was mir in's Auge fällt, auf den täglichen Reisen durch Scrapblogs und Bücher und Bastelforen. Oft sind dabei natürlich auch Dinge, die ich einfach nicht auf's Papier bringe, so gern ich es auch würde. Und dann denke ich: Ach, mach halt einfach das, worin Du Dich zuhause fühlst. Ein Layout von Dir würde ich übrigens allerspätestens dann als Deines erkennen, wenn ich das Journaling lese! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Mensch Kerstin, das wollt ich auch grad schreiben! Also erstmal danke für die lobende Erwähnung (äh... Hilfe, ich bin in einem Zeitkreisel gefangen), das ist ein sehr interessantes Posting, ich werd mal drüber nachdenken! Wenn ich meine LOs so durchgucke, kann ich da keinen roten Faden wiederfinden, vielleicht probiere ich zu häufig "was anderes" aus? Eigene Ideen hab ich äußerst selten, was die Gestaltung angeht, da kupfere ich gnadenlos ab, klaue Ideen und mach ganze Elemente einfach nach. Ich bin allerdings ziemlich sicher, dass ich Dein LO aus 5 Möglichen herausfinden würde!

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja mal interessantes Posting. Was nicht heißen soll, das es ansonsten hier nichts interessantes zu lesen gibt ;o)

    Ich scrappe ja noch nicht wirklich lange ( es ist jetzt gerade mal etwas über ein Jahr), aber auch ich würde bei einigen sagen, sie haben einen gewissen Stil. Du zählst allerdings auch dazu ! Für mich persönlich habe ich beschlossen keinen Stil zu haben *g*. Ich schaue mir Dinge ab und versuche es für mich umzusetzen (mit mehr oder weniger Erfolg). Ich bin offen für alles - hauptsache es gefällt mir ;o)

    AntwortenLöschen
  4. ich würde von mir selber auch behaupten keinen eigenen Stil zu haben aber das stört mich auch nicht ... bei mir kommt es irgendwie immer auf das Bild bzw. die Bilder an was dann aus dem LO wird.
    Ich finde es aber trotzdem toll, dass es einige Scrapper gibt, deren Stil man schon beim ersten Anblick des LO´s wiedererkennt und so genau sagen kann, das ist das LO von ...

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde schon, dass du deinen eigenen Stil hast und Kerstin hat mit ihrem letzten Satz voll kommen recht ;-)
    Ich persönlich bin auf keiner Suche nach einem eigenen Stil, mir ist nur wichtig, dass ich am Ende zufrieden mit meinem Werk bin und nur das zählt, denn es ist ja auch für mich ;-)))
    Sei lieb gegrüßt!

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!