Freitag, 12. September 2008

Baustellentagebuch Kreativ-Café

10.09.2008
Baustellenbesichtigung, festlegen der Arbeiten. Wo kommt die Kinderecke hin, - Rollos oder Gardinen? Welche Wandfarbe? Der Kaminofen bleibt. Ein Ohrensessel und ein Tischchen auf dem Alben liegen sollen, zum Schmökern. Leselampe. Bilderleiste für die Musterlayouts.
Die Komische Oper hat Fundusverkauf, kriegen wir da vielleicht was passendes? Ziehen wir noch eine Zwischenwand? Oder ein Regal als Raumteiler? Wo kommt der Materialschrank hin?
Fragen über Fragen.
Wir brauchen jemanden der uns die Außenwerbung neu macht.
Wir brauchen einen Aufsteller für den Straßenrand - möglichst schnell, denn am Café fahren jeden Tag hunderte von Leuten vorbei.
Wir brauchen den Flyer mit dem Eröffnungstext.

Abends, den Kopf frei kriegen. Das geht am besten bei "Men in Trees"
Ich bin noch nicht sicher, ob ich Jack verzeihen kann. Aber diese Bären-Rettungsaktion war schon cool. Er ist nicht mit Lynn Hand in Hand gelaufen. Hmm.
Da geht noch was.
Dieser Blick, dieses Zögern, nee, nee, ich hege noch Hoffnung für Marin.
Und alle anderen Stories: einfach nur: köstlich.


11.09.2008
Wir haben den vormittag mit der Suche nach preiswerten Stapelstühlen und großen runden Tischen verbracht. In einer Millionenstadt wie Berlin sollte man meinen, dass dies nicht ganz so schwierig ist.
Falsch gedacht.
Zu teuer, häßlich, zu große Abnahmemengen usw.

Wir hätten gerne runde Tische, weil wir denken, dass das kommunikativer ist. Das nächste Ziel ist die deutsch-polnische Grenze.
Na, das kann ja noch recht spannend werden.


Und sonst?
Joshuas erste Schulwoche geht zu Ende. Er ist ruhiger geworden, finde ich. Nicht so überdreht, leider erzählt er nichts von der Schule, die Dialoge zwischen uns hören sich in etwa so an:

Mama (also ich): Und Joshua, was habt ihr heute in der Schule gemacht?
Joshua: Gespielt.
Mama: Und was habt ihr gelernt?
Joshua: (schweigt ca. 2 Minuten) Buchstaben. Ich habe Nudeln gegessen.

Schlußfolgerung: Er hat Buchstabensuppe gegessen. Falsch gedacht, aber das Hausaufgabenheft gab auch keine Infos preis. Im Ordner gähnende Leere.


Eliah im neuen Kindergarten hingegen macht einen auf "Herzensbrecher" und legt gedanklich bereits die Reihenfolge fest, in der er Alicia, Jolina und Pauline heiraten wird. Wir haben noch erhöhten Diskussionsbedarf über dieses Thema. Meine Ausführungen zum Thema Hochzeit und das man im normalen Fall nur ein "Mädchen" heiraten sollte, fand er nicht gut. Er vergoss einige Tränen und erklärte mir dann, das er aber alle drei liebt.
Eine Einigung konnte bisher nicht erzielt werden. Aber ich arbeite daran.

Jedenfalls werde ich in 10 Jahren wohl nicht über einen Mangel an Schwiegertöchter-Kandidatinnen zu klagen haben. *grins*

Durch den neuen Kindergarten und die vielen neuen Kontakte mit den Müttern habe ich bereits nach wenigen Tagen viele schöne Gespräche geführt.

(Das Kreativ-Café wurde jedesmal beiläufig erwähnt und stösst auf reges Interesse)

Ja, es läuft gut zur Zeit.
Und gestern kam Michael aus Frankreich zurück und er hatte unseren Hochzeitstag auch nicht vergessen. Was bringt Mann aus Frankreich mit? Genau. Parfüm von DIOR.

Wir sind heute abend bei unseren neuen Hamburger Nachbarn zum Essen eingeladen. Und das Wochenende ist frei. Ich hege die Hoffnung, das ich irgendwann mal zum Scrappen komme.
Wie gesagt, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ich wünsche Euch ein schönes, sonniges Herbstwochenende!

Kommentare:

  1. Das hört sich alles so richtig gut an ! (ok - bis auf die Tische)
    Ich freu mich für dich und drücke die Daumen, das du etwas Zeit findest am WE zum scrappen :o)

    AntwortenLöschen
  2. Hatte ich schon gesagt, dass ich mir die Eröffnung auf keinen Fall entgehen lasse??? und außerdem ... deutsch-polnische Grenze ... *überleg* da sind wir, aber hier stehen keine großen Tische ??? *lol*
    Schön, dass sich mit den Kindern momentan alles zum Guten entwickelt!!!

    AntwortenLöschen
  3. Und das Cafee ist der hammer geworden ! Viele Grüße !

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!