Donnerstag, 14. August 2008

Geschichten aus Hessenwinkel

Ich hatte ja bereits mehrfach erzählt, dass wir hier - obwohl noch immer im Stadtgebiet Berlin lebend - doch so manches Mal das Gefühl haben, auf dem Land zu leben. Waschbären die am hellichten Tage die Mülltonnen inspizieren, Wildschweine die Blumenzwiebeln aus den Vorgärten ausbuddeln, wenn man Abends mit dem Hund geht, zieht man unwillkürlich den Kopf ein, weil die Fledermäuse im Tiefflug über einen hinwegsausen.

Heute morgen, als ich die Früh-Runde mit Rex drehte, passierte mir folgendes:
Hund ohne Leine verlustierte sich auf der großen Wiese. Ich, in Gedanken versunken, folge dem Trampelpfad. Und als ich aufsehe: Eine Fuchsfamilie, mitten auf dem Weg. Drei kleine Fuchskinder und die Mama.
Die Fuchskinder spielen in der Sonne, Mama gräbt irgendwas aus.
Dann stieg Panik in mir auf. Rex war ohne Leine. Ich erstarre zur Salzsäule, denn Rex ist jetzt in gleicher Höhe mit der Fuchsfamilie und beachtet sie überhaupt nicht.
ABER als ich vorsichtig im Bogen um die Familie herumgehen will, wird Mama nervös und schreit ihre Kinder an, (in Menschensprache hätte das wahrscheinlich so geklungen: Nach Hause! Sofort! Keine Widerrede!) - fatalerweise klingt das etwas nach Katze.

Jetzt spitzt REX die Ohren dreht sich um, und rennt auf die Fuchsfamilie zu. (Fuchs ist ihm egal, aber KATZE, bei KATZE kann er dann doch nicht weghören!)

Plötzlich sind die Kinder verschwunden, wie vom Erdboden verschluckt, Mama rennt im Zickzack über die Wiese, Rex, wie von Mama Fuchs geplant, hinter ihr her. Hund und Fuchs verschwinden im Wald.

Ich stehe etwas bedöppert auf der Wiese.
Das ganze dauerte maximal 2 Minuten. Was für ein Spuk. Bin ich wach?
Habe ich Halluzinationen? Ich meine, ich hatte noch keinen Kaffee getrunken. Jeder der mich kennt, weiß, das ich morgens ohne meinen ersten Kaffee nicht wirklich zur menschlichen Spezies zugerechnet werden darf.

Als ich REX dann rufe, taucht er nach wenigen Augenblicken wieder auf. Gott sei Dank, nicht erfolgreich bei der Jagd, sonst hätten wir jetzt 3 Fuchswaisen.

So ist das bei uns. Hier in Hessenwinkel, in der Hauptstadt.

Schade, das ich das CJ "wo ich wohne" noch nicht habe. Muß ich die Kamera denn jetzt wirklich schon zur Hunde-Runde mitnehmen? *kopfschüttel*

Fazit: Sollte ich irgendwann mal spurlos verschwunden sein, bin ich wahrscheinlich im Fuchsbau eingebrochen, denn unsere Wiese scheint ein komplettes Höhlensystem zu verbergen.

Kommentare:

  1. HESSENWINKEL??? wir müssen ja ganz dicht beieinander wohnen. Aber voll packend deine Story und süß, schade, dass du sie nicht festhalten konntest.

    GLG
    Nette

    AntwortenLöschen
  2. oh mein gott, du ärmste!!! du, morgends und dazu noch ohne kaffee?????

    das geht doch gar nicht!!!!

    aber danke, ich habe mich köstlich amüsiert :-)))

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank - jetzt weiß ich, warum ich heute den PC angemacht habe !
    Was für eine schöne kleine Geschichte aus eurer "Stadt" *lol*.

    Und ich bin sehr gespannt, ob wir dich am Okt.WE mal vor dem Kaffee erleben *g*.

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!