Samstag, 2. Februar 2008

Schaulaufen der Erinnerungen

Durch Zufall bin ich eben beim Schaulaufen der Europameisterschaften im Eiskunstlaufen gelandet. Das löste sofort eine Flut von Erinnerungen bei mir aus. Und das Bedauern, keine "klassische" Eiskunstlauf-Mutter gehabt zu haben.

Keine Fotos.
Nur dieses Bauchgefühl von 1980. Berliner Vereinsmeisterschaften. Ich bin 14 Jahre alt und mein Tanzpartner ist 16. Wir treten im Eistanz an. Die ersten vier Plätze dürfen zur Deutschen Meisterschaft. Ich war eine begehrte Tanzpartnerin, weil ich so klein und zierlich war.

Die Schmerzen ignoriere ich. Ich habe so hart trainiert. Ich dürfte längst nicht mehr aufs Eis. Meine Eltern wissen nichts davon, das ich zur Meisterschaft gefahren bin. Sie glauben, ich übernachte bei einer Freundin.

Ich stürze während der Kür. Stehe nicht wieder auf. Die Hüfte hat nun endgültig kapituliert.

Krankenhaus. Rollstuhl für fast 2 Monate. Das Ende einer Leidenschaft.
Die erste von 6 Operationen.

Was man nicht alles tut für Anerkennung und Liebe. Für Aufmerksamkeit seitens der Eltern (die nicht kam). Schon seltsam.

Es gibt keine Fotos. Nur zwei Dutzend Ordner mit Zeitungsausschnitten über Norbert Schramm und Rudi Cerne, Denise Bielmann und Katharina Witt. Meinen Idolen.

Und trotzdem.......
ich würde es immer wieder tun. Grenzen ausloten. Es war ein verdammt gutes Gefühl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!