Montag, 2. Juli 2007

Immer eine Reise wert - Hamburg (Achtung lang!)

Das vergangene Wochenende stand ja ganz im Zeichen des Workshops von Karen Russell. Freitagabend trafen Marion und Sohn hier ein und mitten in der Nacht brach Michael mit den Jungs dann auf, um den Tag im Ersepark zu verbringen. Marion und ich hingegen vertrödelten den Morgen, um dann um halb elf Richtung Hamburg aufzubrechen. Ach das war ein Spaß. Michael hatte uns sein Navigatinonssystem mit der Stimme von Yoda anvertraut und und tönte es also ständig im Auto "Rechts abbiegen Du mußt" und erstaunlicherweise kamen wir trotz Baustellen und andern Widrigkeiten in Hamburg an, übernahmen die Schlüssel - wir logierten ja bei meinen Eltern - um dann noch einmal nach Hamburg in die Innnenstadt zu fahren. Fotomotive gabs genug.
Am frühen Abend dann wollten wir bei meinem Lieblings-Kusin essen gehen, denn er hat ja ein kleines Wein-Bistro an der Hamburger Elbchaussee. Yoda hatte zwar so seine Tücken, aber es gelang und doch hin zu finden. Für alle Hamburger Leser: - Es ist das Voilá in der Liebermannstr. 52 und grüßt von mir, dann werdet Ihr bestimmt einen besonders netten Abend haben. *zwinker*
Nun ja, da der charmanteste Kusin der Welt war nicht da und wir mußten uns ein anderes Lokal suchen möglichst mit integriertem Parkplatz, abends um acht im Hafenviertel *haha* - aber oh Wunder, der Parkplatz war das geringere Problem, - viel schwieriger war es, in einem der umliegenden ca. 200 gefühlten Restaurants einen Tisch für 2 Personen zu bekommen. Fazit: Die Hamburger haben zu viel Geld und können wohl nicht kochen, sonst würden sie nicht sämtliche Lokale verstopfen und die armen Touristen müssen hungrig bleiben. Bei einem Spanier fanden wir dann ein Katzentisch (Die Chicks warten! - *lol*) - als wir dann "nicht mehr hungrig" zu Hause eintrafen, schwatzten wir noch einen Moment mit meinen Eltern und gingen dann schlafen.
Der Sonntag begann für mich nicht so gut. Ich wachte schon mit Kopfweh auf. Frühstücken vor 10.00 Uhr ist gar nicht mein Ding und 2 Tassen Kaffee und ein gequältes Brötchen - dann ging es schon los.

Marion war während des Workshops wie eine Mutter zu mir (Kopfschmerztablette inklusive) *lol* und bevor ich mit dem Stift die Schnittmarkierungen gesetzt hatte, war sie bereits fertig und hatte meine Papiere mitgeschnitten! DANKE MARION! Ohne Dich würde ich jetzt noch nicht fertig sein!

Der Höhepunkt des Tages zwar zweifellos die inspirierende Art und Weise wie Karen ihre Philosophie des Scrapbookings vermittelt hat, gespickt mit kleinen Anekdoten über ihre Kinder und ihre Familie. Sie war verbindlich, liebenswert, lustig, nie aufgesetzt oder gelangweilt, offen für Fragen und hatte für jeden Zeit! Einfach genial!!!

Besonders gut hat mir gefallen, wie sie über das chronologische Scrappen und den Perspektivwechsel beim Scrappen gesprochen hat. Das sie nur die Fotos verarbeitet, die Emotionen bei ihr auslösen, bei denen sie Gänsehaut bekommt. Wie spannend es ist, Babyfotos ihrer Kinder nicht gleich zu verarbeiten sondern erst nach ein paar Jahren, rückblickend und mit andern Augen. Und das sie auch in 30 Jahren noch Babybilder ihrer Kinder verscrappen wird, einfach weil sie es ungeheuer spannend findet zu sehen, was mit ihren Emotionen und Erinnerungen dann für Layouts entstehen! Da sage ich nur "Wow !!!" Das ganze natürlich in englisch und dies mit leichten Kopfschmerz zu verfolgen war schon eine besondere Herausforderung.

Sie ließ zahlreiche ihrer Layouts herumgehen und diese in der Hand zu halten und die vielen vielen Details zu erkennen und direkt zu sehen, war schon absolut großartig! Karen liebt ja versteckte Layouts, Taschen, Klappen und interaktive Layouts - und ich bin selbst auch ein großer Fan von verstecktem Journaling - da waren soo großartige Ideen bei - Wahnsinn. Natürlich habe ich mir ihr Buch gekauft (und signieren lassen - logisch)
Dann begannen wir mit dem Scrappen und ihre beiden Layouts mit Klappen und Transparencies hatte sie mit den neuen Scallop-Papieren gearbeitet.

Obwohl die Layouts erst einmal sehr knifflig aussehen, waren sie doch verhältnismäßig schnell gearbeitet. Das hat Spaß gemacht natürlich konnte ich nicht widerstehen und habe ein paar Papiere und Transparancies gekauft.

Am Nachmittag gabs dann den zweiten Workshop und dieser bestand aus der kleinen Tasche die ich als Make&Take bereits auf der CHA gemacht hatte, Heike Lenz von Living Memories gab den Workshop für die erkankte Dani und hatte noch einmal ein paar witzige Ideen für Layout-Titel - inspiriert aus der Werbung.

Ein besonderes Vergnügen war es natürlich auch Christiane, Nat, Liz, Eeva und Mirija zu treffen!

So nun hänge ich Euch noch ein paar Fotos an und dann mache ich mich an die Arbeit.

So nun weil heute ein GUTER Montag ist habe ich noch was für Euch:
"Ein Gedicht und ein Gesumm sind keine Sachen, die man so einfach packen kann, nein, mann wird von ihnen gepackt. Und alles, was man dazu tun kann, ist dorthin zu gehen, wo sie einen finden können." (Pu der Bär)





Diese Woche gibt es noch einige Neuigkeiten in der Scrapper-Welt - guckt also wieder rein!!! *zwinker* Habt einen schönen TAG!

*edit* Seit heute besteht Challengetime Team aus Marion, Cynthia, Imme, Nadine & mir. Vielen Dank Marion für das Vertrauen und ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung!!!

Kommentare:

  1. Ja, es war einfach ein ganz und gar gelungener Tag! War schön Dich zu sehen und Deine Layouts sind wunderbar geworden!

    AntwortenLöschen
  2. wow danke für den tollen Bericht Maren. Deine Layouts sind phantastisch und die Weisheit mit dem Babyfotos in 30 Jahren hat was.
    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. lange rede, kurzer sinn: ich fand es genauso rund wie du!! und layouts im original sind immer wieder bestechend!! ;))

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den schönen Bericht! Ich habe es in Köln ebenso empfunden, ein wunderbarer Workshop! :)

    AntwortenLöschen
  5. Kann da nur zustimmen. Es war sehr schön mit Yoda :). Der Workshop natürlich auch ...
    Dir eine schöne Woche und ich bin schon neugierig.

    AntwortenLöschen
  6. Ist das toll, auf Euren Blogs die verschiedenen Endprodukte des Workshops bestaunen zu dürfen!
    Sehr schön!

    Und danke für die Bärenweisheiten!

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann mich nur anschließen: Der Tag war super und viel zu schnell vorbei! Schön dich mal persönlich kennengelernt zu haben!

    AntwortenLöschen
  8. es war wohl ein wunderbarer tag, danke für deinen bericht!

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du vorbeigeschaut hast!